Klimawandel wird schrecklich

31. August 2009

Die Schrecken des Klimawandels:

  • Dürren in Afrika
  • Orkane in den USA
  • Überschwemmungen in Asien
  • Abschmelzen der Gletscher und der Pole
  • Glühbirnenverbot in Europa

Creative Commons BY-NC-SA: burnt out Impurities

Ach ja, die Welt ist wirklich ungerecht. Damit die Trennung von der Glühbirne nicht so schwer fällt, hier einige Links mit guten Infos über Energiesparlampen und ihre fachgerechte Entsorgung:

Nabu: Gerüchte um die giftige Birne. Was Sie über Energiesparlampen wissen sollten

Stiftung Warentest: Energiesparlampen-Test 2006 (abruf kostenlos, neuerer Test erhältlich) Testsieger: Osram Dulux EL Longlife

Lichtzeichen: Energiesparlampen nutzen und richtig entsorgen (nicht wegwerfen, sondern beim Recyclinghof oder Händler abgeben)

Ökostrom: Atomausstieg selber machen (ob mit oder ohne Energiesparlampe)

Foto: burnt out Impurities (Creative Commons BY-NC-SA)

Advertisements

Coordination gegen BAYER-Gefahren

21. August 2009

Coordination gegen BAYER-GefahrenDem Chemiekonzern Bayer kommt eine besondere „Ehre“ zuteil. Eine eigene Umweltorganisation beschäftigt sich nur mit den Missetaten dieses Konzerns. So viel Aufmerksamkeit dürften den wenigsten Konzernen zu Teil werden, auch wenn viele sicher nicht immer mit sauberen Mitteln ihr Geld verdienen. Die kleine Coordination gegen BAYER-Gefahren setzt den Weltkonzern seit nunmehr dreißig Jahren erfolgreich unter Druck und hakt nach, wo es etwas nachzuhaken gibt.

Da Bayer in Krefeld-Uerdingen auch ein Chlorwerk mit Quecksilbertechnik betreibt, schreibe ich einen Artikel für die Zeitschrift Stichwort Bayer.


Vinnolit steigt um

31. Juli 2009

Das mittelständische Chemieunternehmen Vinnolit betreibt zwei Chlor-Alkali-Werke, die bisher mit Quecksilber betrieben wurden. Jetzt ist die Umrüstung auf Membrantechnik abgeschlossen. Die Anlagen stehen in Gendorf (Bayern) und Hürth-Knapsack (NRW). Das Werk in Knapsack hatte ich 2007 besucht und Quecksilberwerte in der Umgebung gemessen, aber an diesem Tag keine Erhöhung festgestellt.

Die neue Membrantechnik kommt nicht nur völlig ohne Quecksilber aus, sondern spart auch noch viel Energie und gilt europaweit als „beste verfügbare Technik“. Die Chlorindustrie ist der größte Anwender von Quecksilber in Europa und hat den höchsten Energiebedarf der Chemiebranche. Jetzt gibt es noch sechs Chlor-Alkali-Werke mit Quecksilbertechnik in Deutschland. Diese gehören alle zu internationalen Konzernen: Akzo Nobel (2), Bayer, BASF, Evonik-Degussa und INEOS. Laut einem Abkommen zum Schutz der Nordsee sollen alle Anlagen bis 2010 ohne Quecksilber auskommen, doch die Konzerne wollen die komplette Umrüstung auf Membrantechnik erst 2020 abschließen.

Zur Sonderseite Chlor


Wiedeking?

23. Juli 2009

Zu dem goldigen Porschechef Ex-Porschechef habe ich vor anderthalb Jahren eigentlich schon alles gesagt.


Symbolik (13) – der King of Pop

26. Juni 2009

Michael Jackson ist tot. Endlich möchte man sagen, denn die letzten Jahre waren alles andere als glücklich für den King of Pop: das schönheitsoperierte Gesicht zerfallen, Gerichtsverfahren wegen Pädophilie in der Öffentlichkeit ausgetragen, musikalisch war nichts neues zu erwarten. Jackson glich auf tragische Weise dem King of Rock, Elvis, dessen hüftschwingende Jugend von einem aufgequollenem, medikamentenabhängigen Alter überschattet wird. Wie glücklich erscheinen dagegen Kurt Cobain, Janis Joplin, Jimi Hendrix, Jim Morrison und andere Mitglieder des Klub 27.

Doch in diesem Blog geht es nicht um Musik. Ihr ahnt wahrscheinlich schon was kommt. Die FAZ hat einen Nachruf auf Michael Jackson gedruckt, in dem steht:

Der große Filmregisseur Martin Scorsese, den Jackson für sein Video „Bad“ engagierte, erinnerte sich, wie beeindruckt er von Jacksons Meisterschaft des Tanzes und seiner Musik war: „Jeder seiner Schritte war absolut präzise und zugleich flüssig. Es war, als sähe man Quecksilber in Bewegung.“


In Brüssel

24. Juni 2009

Zero Mercury in BrüsselIch (ohne Krawatte) und einige Kollegen aus Prag, Peking und Kapstadt vor dem Königspalast in Brüssel.


Quecksilber-Konferenz in Brüssel

16. Juni 2009

Juchu, ich darf mal wieder nach Brüssel fahren. Die Bahn hat leider die Nachtzugverbindung gestrichen, deswegen ist die Reise etwas anstrengend. Aber insgesamt bin ich doch gerne unterwegs, nicht nur wegen der guten belgischen Pralinen :-). Grund der Reise ist die Konferenz „EU Mercury phase out in measuring and control equipment„, bei der wir uns vor allem mit den Blutdruckmessgeräten beschäftigen werden. Am nächsten Tag gibt es ein Treffen von allen NGOs, die zu dem Thema arbeiten (siehe rechte Spalte bei „Zero Mercury Netzwerk“).