Händler nehmen Energiesparlampen nicht zurück

Schlechten Service attestiert die Verbraucherzentrale NRW den meisten Verkäufern von Energiesparlampen. Sie hat 37 namhafte Handelsketten gefragt, ob in den Filialen ausgedienten Energiesparlampen der Kunden zurückgenommen werden. 16 Ketten haben überhaupt nicht geantwortet. Vorbildlich verhalten sich Edeka Rhein/Ruhr, Hornbach, Karstadt, Obi, Praktiker und Toom. Sie nehmen in allen Filialen Energiesparlampen zurück, zum Teil allerdings nur beim Neukauf einer Lampe. Manche Händler weisen Kunden schon beim Kauf der Lampen mit Plakaten und Flugblättern auf die Recycling-Pflicht hin. Bei vier weiteren Unternehmen kann man zumindest in einigen Filialen die quecksilberhaltigen Lampen abgeben.

„Die zurückhaltende Reaktion auf unsere Anfrage und das mangelnde Engagement zeigen, der politische Appell an die Händler, alte Energiesparlampen freiwillig zurückzunehmen, ist gescheitert „, erklärt die Verbraucherzentrale NRW. Als Konsequenz fordert sie vom Gesetzgeber, „neben den Verbrauchern zumindest auch Handelsstätten mit Verkaufsflächen über 1000 Quadratmeter in punkto Rücknahme und Rückgabe von Energiesparlampen gleichermaßen in die Pflicht zu nehmen“.

Umfrage zur Rücknahme von Energiesparlampen im Handel und zur Information der Verbraucher (PDF)

Eine Antwort zu Händler nehmen Energiesparlampen nicht zurück

  1. […] sondern gesondert entsorgt oder wieder zum Händler zurückgebracht werden müssen (was leider problematisch sein kann). Ich musste allerdings noch keine einzige Energiesparlampe zurück bringen, durch die […]

%d Bloggern gefällt das: