Sozialforschung

Ich habe schon häufiger über die Belastung bestimmter Fischarten mit Quecksilber geschrieben. Es gibt verschiedene amtliche Warnungen, keine großen Mengen bestimmter Fische zu essen. In der Verordnung 1881/2006 der EU-Kommission zur Festsetzung der Höchstgehalte von Schadstoffen in Lebensmitteln sind über 20 Arten aufgeführt, bei denen eine höhere Quecksilberbelastung zulässig ist. Als ehrlicher Umweltschützer ist es natürlich mein Anliegen umfassend zu informieren. Somit warne ich dann auch schon mal vor dem Verzehr von beispielsweise Grenadierfisch und Zwergdorsch, Degenfisch und Steinbeißer. Wer weiß, was manche Leute so auf dem Teller haben.

Nun gab es eine französische Studie mit der Fragestellung: „Wie beeinflussen Empfehlungen das Verbraucherverhalten? Beispiel des Methylquecksilbers im Fisch.“ Die Gesundheitswarnungen richten sich vor allem an Frauen im gebärfähigen Alter. Die Ergebnisse sind ernüchternd:

Es wurde festgestellt, dass nur wenige Frauen in der Lage waren, sich die Arten zu merken, die in der Empfehlung genannt wurden […] Die gegebene Empfehlung beschrieb die Risiken des Methylquecksilbers und die gesundheitlichen Vorteile des Fischverzehrs. Einen Monat nachdem sie diese Information bekommen hatten, waren 50 % der Frauen der Meinung, dass Quecksilber erhebliche Risiken für ihre Gesundheit birgt. Drei Monate später waren es nur noch 39 % […]

Werden Frauen über die negativen Wirkungen des Fischverzehrs informiert, tendieren sie jedoch dazu, die Risiken zu unterschätzen. Die Ergebnisse dieser Studie lassen auf einen eher geringen Einfluss solcher Empfehlungen auf das Konsumverhalten schließen.

Quecksilber-Thunfisch Die Vorteile des Fischverzehrs blieben dagegen länger in Erinnerung. Dies schieben die Studienleiter auf die starke Prägung durch „die in den letzten Jahren durchgeführten Kampagnen für [vermeintlich] gesunde Ernährung“. „Fisch = Gesund“ hat sich tief ins Gedächtnis eingebrannt. Nun denn, dann versuche ich es auch mal mit einer simplen Botschaft:

Frauen und Kinder: Hai, Tunfisch und Schwertfisch zu essen ist gefährlich!

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: