Quatsch machen in Essen

Quatsch machen und dem Lehrer die Kreide klauen – das kann man in der achten Klasse schon mal machen. Aber die Pisa-Jugend begnügt sich heutzutage nicht mehr mit der Kreide sondern greift zu schwereren Dingen: zum Beispiel einem Bonbonglas voll mit Quecksilber. Was macht der ratlose Pädagoge, wenn die Lausebengel das giftige Schwermetall nicht mehr rausrücken? Er geht zur Polizei und die gibt eine Pressemitteilung heraus. Kinder, Kinder, gebt das Zeug lieber schnell zurück. In der Umwelt freigesetzt kann es ganz schöne Schäden verursachen. Dann wird’s teuer.

Polizei und Feuerwehr warnen vor gefährlichem Quecksilber

14.04.2008 | 16:03 Uhr, Essen (ots) – E-Südostviertel Wie soeben der Polizei bekannt wurde, ist seit ca.13:00 Uhr ein Gefäß mit hochgiftigem Quecksilber aus der Gymnasium „Viktoriaschule“ am Kurfürstenplatz verschwunden. Bei dem Gefäß handelt es sich um ein ca. 0,5 Liter großes Glasgefäß mit schwarzem Schraubverschluss. In dem Glas befand sich insgesamt ca. 1 kg Quecksilber. Das Glas erinnert an ein altes Bonbon Glas.

Nach bisherigem Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass Schüler der achten oder neunten Klasse der Viktoriaschule das Gefäß nach dem Chemieunterricht aus dem Klassenraum mitgenommen haben. Die Polizei und die Feuerwehr warnen eindringlich davor das Gefäß zu öffnen, da die hochgiftigen Gase sowohl durch die Haut, als auch über die Atemwege in den Körper gelangen. „Die Polizei und Feuerwehr fordern Schüler der betreffenden Klassen auf, sich dringend an die Behörden zu wenden.“


		
Advertisements

One Response to Quatsch machen in Essen

  1. […] Das verschwundene Quecksilber in Essen ist wieder aufgetaucht. Die Polizei hat mehreren Schülern einen Besuch abgestattet und es bei […]

%d Bloggern gefällt das: