Elektroschrott und Kinderschuhe

sondermuell.gifNa, zu Weihnachten einen neuen Flachbildschirm / Waschmaschine / Rasierer / MP3-Spieler bekommen? Wohin jetzt mit dem alten Gerät? Im Deutschlandfunk habe ich grade (mal wieder) etwas über die schlechten Recyclingquoten von Elektroschrott in der EU gehört. Den Beitrag „Recycling von Elektroschrott steckt noch in den Kinderschuhen“ gibt es auch zum Nachhören als mp3. Die in ganz Europa im Jahr verkauften 660 Millionen  Energiesparlampen enthalten 4,3 Tonnen Quecksilber. Alle LCD-Bildschirme bringen es auf eine Menge von 2,8 Tonnen. In anderen Geräten ist Quecksilber erst seit kurzem verboten, sie enthalten aber weiterhin jede Menge anderer Schadstoffe. Wer Elektrogeräte in die Mülltonne wirft statt sie recyceln zu lassen, begeht übrigens eine Ordnungswidrigkeit. Was im Restmüll landet wird verbrannt und die Giftstoffe freigesetzt. Private Müllsammler nehmen zwar manchmal alte Geräte vom Straßenrand mit, entnehmen aber nur die wertvollen und leicht erreichbaren Stoffe und kümmern sich nicht um den Rest. Und die Waschmaschine in den Wald zu bringen ist einfach hirnrissig, denn Recyclinghöfe nehmen allen Elektroschrott kostenlos entgegen.  Manche Händler bieten diesen Service freiwillig an. Beim Lampenrecycling werden Quecksilber, Lampenglas, Plastik und andere Stoffe vollständig zurückgewonnen. Bei manchen anderen Geräten funktioniert dies leider nicht:

„Es gibt kein automatisiertes Verfahren um Flachbildschirme zu zerlegen.“

heißt es in dem Beitrag. Sprich: viele Geräte sind so designt, dass man sie mit vorhandenen Mitteln gar nicht zu vernünftigen Kosten recyceln kann. Was ansonsten damit passiert, wurde in dem Beitrag nicht gesagt. Also am besten schon bei der Anschaffung fragen: brauche ich das wirklich?

Advertisements

2 Responses to Elektroschrott und Kinderschuhe

  1. Nur weil es kein automatisiertes Verfahren zur Zerlegung gibt, heisst das noch lange nicht, dass die Geräte nicht recycliert werden können. Es bedeutet lediglich, dass die Geräte von Hand vorzerlegt werden müssen. Dabei sind die Leuchtröhrchen von Hand zu entfernen und der getrennten Entsorgung zuzuführen.
    Diese Entsorgungsrichtlinien werden zur Zeit entwickelt (Flachbildschirme kommen erst jetzt in Stückzahlen zurück ins Recycling) und werden bald verbindlich sein (mindestens bei uns in der Schweiz, aber die EU wird da schnell nachziehen).

  2. daburna sagt:

    Von Hand=teuer

%d Bloggern gefällt das: