POP-Konvention wird erweitert

Wie berichtet wurdem Ende November die ersten Schritte für globales Abkommen gegen Quecksilber getan. Eine Möglichkeit wäre es, das Schwermetall im Rahmen der Stockholm-Konvention über langlebige organische Schadstoffe (POPs) aufzunehmen. Natürlich ist es das Schwermetall nicht organisch, aber das POPs-Regime hat sich als einigermaßen wirksames Instrument erwiesen, um Giftstoffe zu reduzieren. Die Liste von anfänglich 12 Stoffen („Dreckiges Dutzend“) soll jetzt erstmals erweitert werden, hat das zuständige Kommittee bei einer Tagung Ende November in Genf empfohlen. Bericht über das Treffen gibt es beim DNR (kurz, deutsch) und IISD (lang, englisch).

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: