Internationales Quecksilber-Verbot?

In Bangkok (Thailand) ist am 16. November das erste Treffen der Arbeitsgruppe Quecksilber des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) zu Ende gegangen. Meine Kollegin Elena Lymberidi vom EEB in Brüssel war dabei und meint: „Vertreter aller Regierungen haben die ersten Schritte unternommen um eine globale Lösung gegen Quecksilber-Ausbreitung zu finden.“ Lymberidi fordert „strenge und rechtlich verbindliche Festlegungen“, um den globalen Quecksilber-Ausstoß zu senken. Möglich wäre es Quecksilber als Erweiterung in das Stockholmer Übereinkommen aufzunehmen oder einen eigenständigen völkerrechtlichen Vertrag zur Bekämpfung des Schwermetalls abzuschließen. „Das Ergebnis des zweiten Treffens der Arbeitsgruppe Quecksilber wird den Rahmen für zukünftige globale Aktionen setzen“ sagte Ravi Agarwal von der NGO Toxics Link India.

Advertisements

2 Responses to Internationales Quecksilber-Verbot?

  1. […] International Institute for Sustainable Developement hat ausführlich über die Quecksilber-Konferenz in Bangkok berichtet, in Wort und […]

  2. […] soll das doch jetzt weltweit verboten werden. Internationales Quecksilber-Verbot? Quecksilber? Nein Danke! Typisch, die amis mischens natrlich ins Essen. Nix kapiert, wie immer. __________________ […]

%d Bloggern gefällt das: