Ersatzbrennstoff-Heizkraftwerk Trostberg

In Trostberg im Chiemgau soll ein „Ersatzbrennstoff-Heizkraftwerk“ gebaut werden. Der Name hört sich jedenfalls viel schönerer an als Müllverbrennungsanlage. Ersatzbrennstoff ist eine bunte Mischung von „hochenergetischen Industrieabfällen“. Die Bürgerinitiative „Saubere Energie für Trostberg“ meint hierzu:

Denkbar schlechte Voraussetzungen für eine Verbrennungsanlage bietet auch die Tallage Trostbergs. Durch den Ausstoß von Dioxinen, Schwermetallen, Feinstaub etc. bestehen gesundheitliche Gefahren, die von erhöhtem Krebsrisiko über Atemprobleme, Herzkrankheiten, Schädigungen des Immunsystems und allergischen Reaktionen bis hin zu angeborenen Anomalien reichen. Eine Müllverbrennungsanlage ist vergleichbar mit einem riesigen Reaktor, in dem zig-tausend unterschiedliche Chemikalien landen. Die Kontrolle aller entstehender Verbindungen ist technisch unmöglich! Aus dem ganzen Schadstoffcocktail werden nur ca. 15 Schadstoffe gemessen; für viele nachweislich schädliche Stoffe existieren keine Grenzwerte!

Die BI schlägt stattdessen Investitionen in erneuerbare Energien vor.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: