Who’s BAD?

Vor einer Woche war der Blog Action Day zum Thema Umwelt. Für die Umweltblogger nichts besonderes, aber die meisten der 20.000 Teilnehmenden schreiben sonst wahrscheinlich über andere Themen. Ich habe den Tag genutzt um mich mal umzuschauen, was die Blog-Kollegen vom Fach so schreiben und dabei hauptsächlich Klima-Seiten gefunden (und leider den Fischblog vergessen…). Alles zu lesen ist mir doch etwas viel, aber glaubt man dem gewöhnlich gut informierten Fisch, dann handelten schätzungsweise 19.000 der 20.000 Beiträge zum B.A.D. von Klimaklimaklima … „Eine Katastrophe“. Nun ja, ganz so schlimm würde ich das nicht sehen, aber natürlich finde grade ich es wichtig darauf hinzuweisen, dass Klimaschutz noch nicht alles ist. Godwael selber schreibt über strukturelle Ressourcenübernutzung, Bodenzerstörung, Wassernutzung und Megacities. Mir fallen auf die Schnelle noch weitere wichtige Umweltthemen ein, die nichts mit Klima zu tun haben:

  • Erhalt der Artenvielfalt in den Meeren und auf dem Land
  • Verschmutzung von Böden, Luft und Wasser durch alle möglichen Giftstoffe wie Quecksilber (was denn sonst?) und andere Schwermetalle, Chemikalien, Feinstaub …
  • Müll, der frühestens in einigen tausend Jahren verschwindet – Atommüll, PVC, Teflon, Quecksilber …
  • das Ozonloch (ist schon auf dem Weg der Besserung)
  • Gentechnik im Essen
  • die menschliche „Umwelt“, also soziale Folgen unseres Handelns – etwa die Produktionsbedingungen in Asien.

Einige diese Probleme wären (oder sind) einfach zu lösen, andere sehr komplex. Vieles erfordert aber, genau wie der Klimaschutz, das sich viele Menschen informieren, ihr Handeln überdenken und bewusste Entscheidungen treffen, um ein Teil der Lösung zu sein, nicht ein Teil des Problems. Sehr schön finde ich in diesem Sinne die zehn Tipps für Umweltschutz in der Küche von Jans Küchenleben.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: