Toxics Link India

Auch in Indien habe ich Kollegen, die sich mit Quecksilber beschäftigen. Das „mission statement“ von Toxics Link lautet:

“We are a group of people working together for environmental justice and freedom from toxics. We have taken it upon ourselves to collect and share information about the sources and dangers of poisons in our environment and bodies, as well as about clean and sustainable alternatives for India and the rest of the world.”

Derzeit gibt es vier thematische Schwerpunkte:

  • giftfreier Krankenfürsorge, beispielsweise mit quecksilberfreien Thermometern und sicherer Entsorgung der Abfälle,
  • kommunale Abfallentsorgung in Delhi und anderen Städten,
  • Industriemüll wie Elektroschrott, PVC und Asbest
  • Chemikalien und Gesundheit, besonders POPs, Pestizide und giftstoffe in Lebensmitteln

Prashant, ein „Senior-Koordinator“ bei Toxic Links hat mir neulich geschrieben, dass sie sich mit dem Umweltministerium darauf geeinigt haben, dass Energiesparlampen in Zukunft einen Hinweis auf Quecksilber tragen sollen. In Deutschland gibt es schon etwas ähnliches (kleine, durchgestrichene Mülltonne auf der Verpackung), es hindert aber viele Menschen dennoch nicht daran, die ausgebrannten Lampen bequem im Hausmüll zu entsorgen.

Zum Thema Elektroschrott haben Toxics Link einen sehr guten Film gemacht:

3 Antworten zu Toxics Link India

  1. […] Kontakte zu Toxics Link India habe ich ja schon offen gelegt und Priti gleich mal angemailt. Sie schreibt, dass nach sehr groben […]

  2. […] Five down, four to go Über die Kollegen in China und Indien habe ich schon berichtet, heute geht es in die USA. Dort ist Oceana für den Schutz der Meere […]

  3. […] Vor ein paar Monaten habe ich über das Engagement meiner Partnerorganisation Toxics Link India berichtet (hier, mit tollem Video). […]

%d Bloggern gefällt das: