Kontrolleure: Fisch oft belastet

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt vor dem übermäßigen Verzehr von Haifisch und Schwertfisch. Diese „großen alten Raubfischen, die am Ende der Nahrungskette stehen“ sind mittelgradig bis hoch mit Schwermetallen belastet. Bei Lebensmittelkontrollen im vergangenen Jahr haben die Kontrolleure in jeder dritten Haifischprobe (35 %) und bei jedem vierten Schwertfisch (27 %) einen Quecksilbergehalt über dem zulässigen Höchstwert von 1 mg/kg gefunden. Auch der Grenzwert für Cadmium wurde 2006 bei 43% der Schwertfisch-Proben überschritten. Seit dem 1. März 2007 ist ein sechs Mal so hoher Grenzwert für Cadmium in Schwertfisch zulässig, so dass in Zukunft mit weniger Überschreitungen zu rechnen ist. Hai war häufig mit organischen Stoffen kontaminiert. In Dorschleber wurde in vielen Proben Quecksilber (59 %) und Cadmium (77 %) nachgewiesen. In nahezu allen Thunfisch-Proben wurden Arsen, Quecksilber, Selen und Zink gefunden, jedoch selten ein Grenzwert überschritten. Cadmium war in Thunfisch „sehr häufig“ zu finden.

Das Lebensmittel-Monitoring 2006 ergibt insgesamt ein gemischtes Bild. Paprika, Tafeltrauben und Rucola überschritten 2006 häufig die zulässigen Höchstmengen für Rückstände von Pflanzenschutzmitteln. Säuglings- und Kleinkindernahrung, Eier, verschiedene Käsesorten sowie Leber und Nieren von Rind, Kalb und Schwein waren im Jahr 2006 nur geringfügig mit unerwünschten Stoffen belastet. Bei Bio-Produkten wurden keine Rückstände von Pflanzenschutzmitteln gefunden. (Yahoo!)

Passend dazu auch eine Meldung der Welt, wonach Lebensmittel-Chemiker vor Personalabbau warnen. Höhere Grenzwerte und weniger Personal gefährden die Sicherheit der Lebensmittel und unsere Gesundheit. Verbandssprecher Helmut Streit meint: „Wir bekommen Lebensmittel auf dem Stand der 50er-Jahre.“ So seien in Importen aus Afrika oder Asien häufig Schadstoffe und Schwermetalle zu finden, die in Deutschland seit vielen Jahren keine Rolle mehr spielen.

Advertisements

One Response to Kontrolleure: Fisch oft belastet

  1. […] vergangenen Jahr war ein Schwerpunkt der Untersuchung Schwermetalle in Schwertfisch, Thunfisch und Hai. Die Ergebnisse haben wirklich den Appetit verdorben: bei jeder dritten Haifischprobe (35 %) und […]

%d Bloggern gefällt das: