Thunfisch-Update

Ich habe jetzt mal bei der deutschen Behörde für das europäische Lebensmittel-Schnellwarnsystem angerufen. Der Herr hat mir versichert, dass in Deutschland zwar auch Fisch auf Schwermetalle untersucht würde, dabei aber selten der Grenzwert überschritten wird. Es scheint ihn also noch zu geben, den „gesunden“ Fisch aus dem großen Ozean. Von Ostsee, Nordsee und Mittelmeer darf man nicht viel erwarten, dort landet aller Dreck von den Küsten und fließt schlecht ab. Kontrolle ist trotzdem besser als Vertrauen, denn auch im Atlantik, Pazifik und im Indischen Ozean schwimmen Quecksilberfische. Am 8. Oktober wurden beispielsweise in Deutschland „überhöhte Quecksilbergehalte in vakuumverpacktem Marlinfilet (Makaira mazara) aus Sri Lanka“ gemessen, 60% über dem Grenzwert. Für Fisch aus Indonesien, der in die EU eingeführt wird müssen immer Zertifikate vorgelegt werden, dass er auf Rückstände überprüft wurde. Ob über dem Grenzwert oder knapp darunter: die EU-Kommission rät Frauen und Kindern generell nicht mehr als 100 Gramm großen Raubfisch pro Woche zu essen.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: