Überall Ärger mit Kohlekraftwerken

Über den Kampf gegen ein neues, riesiges Kohlekraftwerk in Krefeld habe ich schon mehrmals berichtet. Dort spricht sich sogar die CDU-Fraktion im Stadtrat gegen den Neubau aus. Die Anlage mit einer Leistung von 890 MW würde laut Gutachten 600 kg Quecksilber im Jahr ausstoßen. In Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern soll sogar ein Kohlekraftwerk mit 1.600 MW Leistung gebaut werden.

An dem Standort gab es zu DDR-Zeiten ein Atomkraftwerk. Heute liegt die Arbeitslosenquote in der Region bei 18%. Trotzdem wehren sich die Anwohner gegen den Energieriesen, wie das Neue Deutschland berichtet:

Als man in der DDR 1968 mit dem Bau des Kernkraftwerkes im Lande begann, wurde kein Mensch in den Lubminer Nachbarorten Freesendorf und Spandowerhagen nach seiner Meinung gefragt. Freesendorf hörte auf zu existieren und die Idylle im Fischerdorf Spandowerhagen wurde wegen der Absperrungen noch idyllischer. 39 Jahre später ist die Situation ähnlich, aber alle können ihre Meinung sagen. Am 21. April 2007 gab es eine Bürgerabstimmung, an der sich 43 Prozent der Lubminer beteiligten. 79 Prozent davon sagten Nein zum Kohlekraftwerk. Sie wollen sauberes Wasser, gesunde Luft und keine Abholzung von Kiefern oder Krüppelwacholder, der hier Knirk heißt. »Für den Tourismus ist das Kraftwerk der Tod«, meint Heiko Bade, der in der Lubminer Waldstraße seit 11 Jahren eine Pension, die Villa Erika, betreibt …Kohlekraftwerk Lubmin

Die Gegner in Lubmin haben ausgerechnet, dass pro Jahr 3,6 Millionen Tonnen Importsteinkohle verfeuert werden sollen, wobei zehn Millionen Tonnen Kohlendioxid ausgesetoßen wird und 900 Kilogramm Quecksilber. Zwei Bürgerinitiativen organisieren den Protest: BI „Kein Steinkohlekraftwerk Lubmin“ e.V. und BI „Zukunft Lubminer Heide“ e.V.

Advertisements

3 Responses to Überall Ärger mit Kohlekraftwerken

  1. […] Kohlekraftwerke gibt es zur Zeit an fast jedem geplanten neuen Standort Widerstand, sei es nun Lubmin, Bremen oder Hamburg. Und dies ist berechtigt. Schliesslich kann man dies nicht mit dem […]

  2. […] Quecksilver informiert generell über Umweltschutz und eben auch über Lubmin […]

  3. […] Zusammenhang mit dem geplanten Kohlekraftwerk in Lubmin wird die Region, mit sogenannten “Nationalen Opferungsgebieten” in den USA verglichen. […]

%d Bloggern gefällt das: