Nachdem der Stern explodiert war …

Nach der Supernova schwirrten die Elemente durch unendliche Weiten des Alls. Irgendwann bilden sich daraus dann wohl neue Sterne und Planeten und Berge und ein Städtchen namens Overath, wo der fünfjährigen Tim wohnt. Tim ausflügt am Wochenende mit seinem Vater auf Einladung des „Heimatverein Immekeppel“ zu den „Spuren des Erzes im Freudenthal“ und der Kölner Stadtanzeiger schreibt darüber. Was mich daran interessiert, ist folgendes. Vor 400 Millionen Jahren

„erhob sich hier der Meeresboden und die Berge waren 2500 Meter hoch.“ Vor 90 Millionen Jahren schoben sich aus 1500 Metern Tiefe Spateisenstein, Zink, Kupfer, Blei und Quecksilber in die Spalten und Hohlräume. Die Grundlage dafür, dass hier zwischen 1850 und 1900 der Erzbergbau blühte.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: