Jahrelang Wasser vergiftet – Bewährung

Die Hamburger Morgenpost schreibt über „Hamburgs größten Umweltschänder“ auf der Titelseite:

Giftiger geht es kaum: Salzsäure, Schwefelsäure, Flusssäure. Dazu hochgefährliche Schwermetalle wie Arsen, Cadmium und Quecksilber. Unternehmer Ludwig Z. (57) hat in seinem metallverarbeitenden Betrieb über mindestens zwei Jahre die tödliche Brühe einfach über die Toilette und den Duschabfluss entsorgt – und damit die Umwelt verpestet. Das Amtsgericht Wandsbek verurteilte Hamburgs größten Umweltschänder nun zu zehn Monaten auf Bewährung.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: