Kampf gegen Luftverschmutzung in Höchst

Der Industriepark Höchst in Frankfurt am Main ist einer der größten der Welt. Hier stehen so viele Industrieanlagen, dass die Luftverschmutzung eindeutig über dem liegt, was in der EU zulässig ist – ab 2010. Solange jede einzelne Anlage die Grenzwerte einhält, müssen sich die Bürger nach Auffassung der örtlichen Genehmigungsbehöre so lange gedulden und dem Neubau weiterer Anlagen zuschauen.

Wenn wenigstens die bestehenden Grenzwerte eingehalten würden! Ein Chlor-Werk der Firma LII Europe stößt seit Jahren mehr Quecksilber aus, als zulässig ist. Seitdem Marl umgestellt ist, ist es das dreckigste Werk in Deutschland.

Zur Zeit engagieren sich die Schnüffler un´ Maagucker, die Bürgerinitiative Menschenrecht Gesunde Umwelt und engagierte Bürger gegen Aus- und Neubau von Müllverbrennungsanlagen im Industriepark. Die Frankfurter Rundschau berichtet:

Hauptargument der Anlagengegner sind die bei der Abfallverbrennung im Industriepark entstehenden Luftschadstoffe. In Staubproben von sechs Grundstücken in Sindlingen hatte das von der BI beauftragte Umweltlabor Arguk erst kürzlich hohe Konzentrationen von Arsen, Quecksilber, Cadmium und anderen Schwermetallen festgestellt. Laut Arguk sollen die Messwerte teils um mehr als das Zehnfache über der so genannten Auffälligkeitsgrenze liegen, deren Überschreitung eine Untersuchung über die Ursachen zwingend nötig mache.

Das Regierungspräsidium geht jedoch von anderen Voraussetzungen aus. Der „Gesamtstaub und dessen Inhaltstoffe (zum Beispiel Schwermetalle) im Einwirkungsbereich der Anlage erreicht keine bedenklichen Werte“, heißt es im Genehmigungsbescheid.

Für Pawlik eine „zynische Verharmlosung“. Die BI fordert eine Gesamtbelastungsstudie für die Region und die Stadtteile am den Höchster Industriepark als Voraussetzung für alle Genehmigungsverfahren. Dazu gehört auch die für das Jahr 2009 geplante umstrittene Ersatzbrennstoffanlage.

Eine Antwort zu Kampf gegen Luftverschmutzung in Höchst

  1. […] Deutschland. In Planung ist hier außerdem eine Sondermüll-Verbrennungsanlage, gegen die es viel Widerstand […]

%d Bloggern gefällt das: